Debora Kim Fehr

Nach dem Besuch der regulären Schulzeit und des Gymnasiums, einem Abstecher in die Psychologie
und kreativem Arbeiten in der Gastronomie, liess sich Debora Kim zur Primarlehrerin an der
Pädagogischen Hochschule in Zürich ausbilden.

Heute arbeitet sie in der Funktion der Lehrperson für Integrative Förderung
und als Fachlehrerin in Englisch und Bildnerischem Gestalten.

Schon früh entdeckte sie ihre Leidenschaft fürs
Malen, Zeichnen, Tonen, Gestalten und für die Natur.

Ihrer Meinung nach  ist jeder kreative Prozess ein kleinerer oder grösserer Schöpfungsakt
und spiegelt sowohl die Wahrnehmung der Aussenwelt, wie auch die der Innenwelt wider.

So entstehen in ihren Bildern verschwiegene Geschichten, die bei genauer Betrachtung
 zum Leben erweckt werden können und ganze Bände zu sprechen beginnen.
Farben fliessen, spiegeln Energie, Leben, Freude und Liebe.

Es liegt im Auge des Betrachters zu sehen, was er bereit ist zu sehen
um seine ganz eigene Geschichte mit jedem Bild zu hören.

Wahrnehmung ist die Öffnung des Kanals nach Innen und nach Aussen. So kommen die
Informationen so weit, wie jemand bereit ist, diese anzunehmen und in seinem Leben zu integrieren.

Die Kunst ist eine weitere Sprache um Gefühle, Emotionen, Wahrnehmungen, Informationen, Energien und die Natur darzustellen.
Ob nun jemand die Sprache, das Bild, den Ton oder die Bewegung wählt, Leben steckt in Allem.


Lady Nada, Lord Sananda im Jahre 2011...

Lady Nada, Lord Sananda im Jahre 2014
... und auch sie entwickeln sich weiter...

Beide Bilder sind in Privatbesitz


Vyvamus und Lady Venus, 2013

Bild ist in Privatbesitz




Erzengel Michael, März 2014
Technik: Acryl mit den Händen




Erzengel Raziel, Acryl, Februar 2014




Gold, Silber und Bronze, Acryl, Frühherbst 2013




Ein kosmisches Paar, die aufgestiegenen Meister
Laotse und Quan Yin
April 2013

und viele, viele mehr...